Zur Übersicht

Kraftstoffverbrauch reduzieren

Viele verschiedene Faktoren beeinflussen den Treibstoffverbrauch. Die gute Nachricht: Als Fahrzeuglenkerin oder –Lenker kann man selber einiges zu einem tieferen Verbrauch beitragen. Damit tut man der Umwelt und dem eigenen Portemonnaie Gutes.

Unterschiedliche Angaben

Viele Automobilistinnen und Automobilisten haben es schon bemerkt: Seit einigen Jahren verbrauchen Fahrzeuge im Praxisbetrieb mehr Treibstoff als in den Werbeunterlagen angegeben wird. Dafür gibt es mehrere Gründe. Die Angaben in Preislisten gelten für das nicht beladene Fahrzeug. Zudem herrschen im realen Fahrbetrieb oft andere Bedingungen als bei Messungen nach der EU-Richtlinie. Diese erlaubt zum Beispiel, dass der «offizielle» Werksverbrauch mit einem leichten Basismodell ermittelt wird.

In der Praxis können dann reichhaltig ausgestattete Fahrzeuge im Leerzustand 80 bis 160 kg mehr wiegen, was einen Mehrverbrauch von bis zu 1.5 l/100 km zur Folge hat. Für die Messung nach EU-Richtlinien müssen Energieverbraucher wie Klimaanlage, Heizung, Lüftung und Beleuchtung ausgeschaltet sein. Doch genau diese sind normalerweise im täglichen Einsatz und erhöhen den Treibstoffverbrauch. Grossen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch hat gemäss Auswertungen eines ADAC Langstreckentests die Fahrweise. 

Tipps zum Benzin sparen

  • Reifendruck und Öl prüfen: Die richtigen Reifen, das passende Öl und genügend Luft – das spart Sprit, erhöht die Sicherheit und schont die Reifen. Die Faustregel fürs Pumpen: Kontrolle einmal im Monat und bis 0.5 bar mehr Druck als angegeben.
  • Ballast weg: je leichter das Auto ist, desto weniger Treibstoff verbraucht es. (Dachträger, Zubehör, Kofferrauminhalt und Anzahl Personen erhöhen den Verbrauch). 
  • Klimaanlage aus: Bei Aussentemperaturen unter 18 °C bringt die Klimaanlage (AC) nichts, sie braucht nur Sprit und Geld. Wenn die Scheiben klar sind, schaltet man darum besser aus.
  • Tempomat nutzen: Gleichmässig fahren heisst gleichmässig Treibstoff sparen. Mit dem klassischen oder adaptiven Tempomat ist das ganz einfach, auch innerorts.
  • Start-Stopp-Automatik an: Nutzen Sie die Automatik konsequent. Denn Motor abschalten lohnt sich bei jedem Halt – auch bei kurzen Stopps.
  • Sitzheizung & Co (Elektrisches) aus: Alles Elektrische verbraucht Sprit. Denken Sie daran, wenn Sie Sitze und Scheiben heizen oder andere Stromfresser an Bord haben.
  • Früh schalten, hohen Gang fahren: Zügig beschleunigen, früh hochschalten (Benziner bei 2'000–2'500 Touren, Diesler bei 1'500 Touren) und immer im höchstmöglichen Gang fahren spart enorm viel Treibstoff.
  • In hohem Gang mit mehr Gas bergauf: Wenn Sie mit viel Gas in einem hohen Gang bergauf fahren, brauchen Sie  bis zu 30% weniger Treibstoff als in tiefen Gängen mit wenig Gas.
  • Halten > Motor ausschalten: Motor abschalten lohnt sich schon ab 5 bis 10 Sekunden. Auch wenn Sie jemanden zusteigen lassen, das Garagentor öffnen oder am Rotlicht stehen. 

Fahrten mit vielen Autobahnanteilen, mit hohen Geschwindigkeiten und starken Beschleunigungen oder auch bei vielen innerstädtischen Fahrten mit Stopp-and-Go-Betrieb führen auf jeden Fall zu einem höheren Kraftstoffverbrauch als in den Fahrzeugdaten angegeben. Umgekehrt kann bei überwiegenden Fahrten auf Landstrassen und einem gleichmässigem Geschwindigkeitsverlauf der Kraftstoffverbrauch geringer ausfallen als angegeben. 

Bei Fragen berät Sie das Hammer-Team gerne. Weitere Informationen gibt es in unserer Zusammenfassung.

Infoblatt ansehen